Beitragsordnung des BaT

 

§1. All­ge­meines

Diese Beitrag­sor­d­nung ist nicht Bestandteil der Satzung. Sie kann nur von der Mit­gliederver­samm­lung des Vere­ins geän­dert wer­den. Beschlüsse über die Änderung der Beitrag­sor­d­nung gel­ten ab dem auf die Beschlussfas­sung fol­gen­den Jahr.
Die Mit­tel für die Ver­wirk­lichung der Zwecke des Vere­ins sollen durch Beiträge und son­stige Zuwen­dun­gen aufge­bracht wer­den. Für die Mit­glieder entste­hen durch die Zahlung des Mit­glieds­beitrages keine Ansprüche auf Sach- oder anders geart­ete Leis­tun­gen.
Dem Vere­in beitre­tende Mit­glieder erhal­ten diese Betrag­sor­d­nung per E‑Mail über­sandt und erken­nen diese als verbindlich an.

§2. Höhe der Mit­glieds­beiträge

Der Beitrag für ordentliche Mit­glieder beträgt 120,00 Euro pro Kalen­der­jahr. Für Neu­mit­glieder (ordentliche Mit­glied­schaft), die nach dem 01.07. des jew­eili­gen Kalen­der­jahres in den Vere­in ein­treten, beträgt der Beitrag nur im Beitrittskalen­der­jahr abwe­ichend von der Regelung in Satz 1. 60,00 €.
Für Stu­den­ten (inkl. Pro­mo­tion­sstu­den­ten) gilt der ermäßigte Beitragssatz. Der ermäßigte Beitragssatz für Stu­den­ten beträgt 30,00 Euro pro Kalen­der­jahr.
Der Beitrag für fördernde Mit­glieder beträgt 60,00 Euro pro Kalen­der­jahr.
Für im Zeit­punkt der Beitrags­fäl­ligkeit (01.01. des jew­eili­gen Kalen­der­jahres) vorüberge­hend nicht beruf­stätige Mit­glieder (arbeitslose/arbeitssuchende Mit­glieder) beträgt der ermäßigte Beitragssatz 60,00 Euro pro Kalen­der­jahr.

§3. Beitragsregelung

Beiträge sind grund­sät­zlich im Voraus für ein Kalen­der­jahr zu entricht­en.
Endet die Mit­glied­schaft im Vere­in gle­ich aus welchem Grund, erfol­gt keine Rück­er­stat­tung des entrichteten Beitrags.
Ermäßigte Beitrags­for­men müssen beantragt wer­den. Der Anspruch auf die Ermäßi­gung ist mit entsprechen­den Unter­la­gen bis spätestens zum 15.01. des jew­eili­gen Kalen­der­jahres nachzuweisen. Geht der entsprechende Antrag neb­st Nach­weis (z.B. Stu­den­te­nausweis; Bewil­li­gungs­bescheid etc.) nicht spätestens bis zum 15.01. des jew­eili­gen Kalen­der­jahres dem Vor­stand zu, schei­det eine Ermäßi­gung für das betr­e­f­fende Beitrags­jahr aus. Der Vor­stand entschei­det über die Ein­stu­fung des Beitrages im Rah­men der von der Mit­gliederver­samm­lung vorgegebe­nen Beträge.
In sozialen Härte­fällen kann ein Antrag auf Änderung der Beitragshöhe gestellt wer­den. Über den Antrag entschei­det der Vor­stand.
Änderun­gen der per­sön­lichen Angaben sind dem Vere­in schnell­st­möglich mitzuteilen.
Der Aus­tritt aus dem Vere­in muss dem Vor­stand spätestens drei Monate vor Ende des jew­eili­gen Kalen­der­jahres schriftlich erk­lärt wer­den.
Der Vor­stand hat das Recht, jedes Mit­glied welch­es den Beitrag nicht nach der zweit­en Mah­nung entrichtet hat und mit dem Beitrag drei Monate im Rück­stand ist, aus dem Vere­in auszuschließen.
Die Mit­glieder- und Beitragsver­wal­tung erfol­gt durch Daten­ver­ar­beitung (EDV). Die per­so­n­engeschützten Dat­en der Mit­glieder wer­den nach dem Bun­des­datenge­setz gespe­ichert.

§4. Zahlung und Fäl­ligkeit

Die Mit­glieds­beiträge wer­den kalen­der­jährlich, d.h. vom 1.1. bis 31.12. erhoben.
Monats­beiträge sind nicht vorge­se­hen.
Der Mit­glieds­beitrag wird durch Einzugser­mäch­ti­gung zum 31.01.eines jeden Jahres vom Kon­to des Mit­glieds bzw. vom von dem Mit­glied angegebe­nen Kon­to abge­bucht. Bei Neu­mit­gliedern erfol­gt die Abbuchung des Mit­glieds­beitrags durch Einzugser­mäch­ti­gung vom Kon­to inner­halb eines Monats ab Datum der Mit­glied­sauf­nahme.
Bei nicht aus­re­ichen­der Deck­ung des Kon­tos ist die anfal­l­ende Rück­ver­rech­nungs­ge­bühr vom Vere­ins­mit­glied zu tra­gen. Rück­ver­rech­nungs­ge­bühren wer­den zu Las­ten des Mit­gliedes ver­bucht.
Mit­glieder, die nicht am Abbuchungsver­fahren teil­nehmen, entricht­en ihre Beiträge bis spätestens zum 31.01. eines jeden Jahres auf das Beitragskon­to des Vere­ins.
Kommt ein Mit­glied mit der Bezahlung des Mit­glieds­beitrages in Verzug, so erfol­gt eine erste schriftliche Mah­nung in der eine Zahlungs­frist von max­i­mal einem Monat fest­gelegt wird. Für die erste schriftliche Mah­nung fällt eine Mah­nge­bühr in Höhe von 2,50 € an, die von dem Mit­glied zu zahlen ist.
Erfol­gt bis zum in der ersten schriftlichen Mah­nung fest­ge­set­zten Zeit­punkt kein Zahlung­sein­gang auf dem Vere­in­skon­to, erfol­gt eine zweite schriftliche Mah­nung. Für die zweite schriftliche Mah­nung fällt eine weit­ere Mah­nge­bühr in Höhe von 2,50 € an, die von dem Mit­glied zu zahlen ist.

§5. Vere­in­skon­to

Soweit die Zahlung nicht per Lastschrifteinzug erfol­gt, ist die Zahlung nur auf das fol­gende Kon­to des Vere­ins zuläs­sig:

Bund angestell­ter Tierärzte e.V.

IBAN: DE25300606010001843290

BIC: DAAEDEDDXXX

Deutsche Apothek­er- und Ärztebank

§6. Verän­derun­gen

Sofern sich der Sta­tus eines Mit­glieds verän­dert (z.B. Beendi­gung des Studi­ums, Beendi­gung der Arbeit­slosigkeit etc.), ist dieses Mit­glied verpflichtet, dies dem Vor­stand unverzüglich, spätestens jedoch inner­halb von einem Monat nach Ein­tritt der Änderung, mitzuteilen.

§7. Gültigkeit der Beitrag­sor­d­nung

Die Beitrag­sor­d­nung gilt ab dem Tage der Beschlussfas­sung durch die Mit­gliederver­samm­lung. Die Beitrag­sor­d­nung hat Gültigkeit, bis durch die Mit­gliederver­samm­lung eine Änderung beschlossen wird.

 

Han­nover, den 03.04.2016

Der Vor­stand

 

Beitrag­sor­d­nung BaT mit Bankverbindung 080816

Bereit Mitglied zu werden?

Werden Sie Teil des Teams und profitieren Sie vom Austausch mit Gleichgesinnten, zahlreichen Sonderkonditionen, Weiterbildungsangeboten und einem breiten Informations- und Beratungsangebot.

Jetzt anmelden